Sonntag, November 17, 2019
Logistik-Kennzahlen-Systeme für Kliniken
Durch den Kostendruck im Gesundheitswesen rückt die Krankenauslogistik zunehmend in den Fokus der Entscheider. Eine bedarfsgerechte und zugleich kostendeckende Patientenversorgung lässt sich nur mit einer leistungsfähigen Logistik erreichen.
Logistik21 hat in den letzten 6 Jahren eine Vielzahl Projekte für Universitäts- und Landeskliniken erfolgreich abgeschlossen und dabei vielfältige Erfahrungen in der Analyse und Optimierung von Prozessen der Stations-, OP- und Labor-Versorgung zu Gunsten der Kunden umgesetzt. Wiederholt hat sich gezeigt, dass die Logistik nicht vornehmlich durch mangelnde technische Voraussetzungen in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt wird, sondern vor allem die Abstimmung zwischen den Prozessbeteiligten ein Effizienzhindernis darstellt. Dr. Uwe Hermann, geschäftsführender Gesellschafter der Logistik21 fasst die Erfolge wie folgt zusammen: die laufende Ermittlung und Kommunikation von Logistikkennzahlen stellt nach unserer Erfahrung ein adäquates Mittel dar, um die medizinischen und pflegerischen Bereiche stärker für Logistikthemen zu interessieren, ihnen die Potenziale gemeinsamer Maßnahmen ersichtlich zu machen und dadurch die Motivation für weitere abteilungsübergreifende Optimierungsanstrengungen hoch zu halten.
Die von Logistik21 durchgeführte Entwicklung von Kennzahlensystemen gemeinsam mit den Prozessbeteiligten hat neben auf den Material- und Informationsfluss bezogenen Maßnahmen wiederholt Maßnahmen mit Bezug zur Bestandsführung dezentral gelagerter Versorgungsgüter sowie zur Ausnutzung der lieferantenseitig eingeräumten Skonti angestoßen. Diese haben zu direkten, nachhaltigen Ergebnisverbesserungen beigetragen.